Bericht vom Ausflug zum Steirischen Bodensee am 22. Juli 2009

Wieder einmal hatten wir einen Ausflugtermin goldrichtig gewählt, denn das Wetter hätte nicht besser sein können.

Strahlend blauer Himmel, wenn auch sehr heiß, bei Temperaturen von 30 Grad und mehr. Unser Ziel war der Steirische Bodensee
in den Schladminger Tauern. Alles war pünktlich zur vereinbarten Zeit um 8:30 Uhr versammelt. Unterwegs wurden noch
einige Mitfahrer "aufgesammelt", und ca. 11:30 Uhr trafen wir im Forellenhof ein.

Schon auf dem kurzen Fußmarsch vom Parkplatz zum Forellenhof, konnten wir die wunderschöne Berglandschaft genießen, eine
Gegend, die so richtig zum Wandern auffordert (sofern man kann ;-). Der Gasthof verfügt über eine riesige Terrasse, die einen
prächtigen Blick über den See in die Berge erlaubt. Eine eigene Fischzucht fällt sofort am Eingang zum Anwesen auf, sodass nur absolut
frische Ware auf den Tisch kommt. Für die Kinder ist am Seeufer einer kleiner Streichelzoo mit großen und kleinen Ziegen
vorhanden. Ruderboote warten darauf gemietet zu werden. Es ist also für die ganze Familie bestens vorgesorgt, wobei auffällt, dass
die Natur hier ohne jegliche unnötige Lärmbelästigung in vollen Zügen genossen werden kann, die reinste Idylle.

Wie verabredet, stieß unmittelbar nach unserer Ankunft Familie Falkensteiner aus Zell am See zu uns, womit wir vollzählig waren ,
d.h., 19 Personen + 1 Busfahrer. Die meisten von uns nahmen gleich Platz für den Rest des geplanten Aufenthaltes. Das Mittagessen
war sehr ausgiebig und dauerte entsprechend lang. Langsam spürten wir die große Hitze und bei manchem machte sich etwas Müdigkeit
breit, die aber mit einem guten Kaffee oder einem großen Eis vertrieben wurde.

Um 14 Uhr starteten wir dann zur nächsten Etappe, zum Pilz-Hof nach Filzmoos, einem kombinierten Gasthaus und Reiterhof.
Agi + Harry Handlechner hatten dieses Treffen vereinbart. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir es uns gut gehen. Atemberaubend
schauten wir zu, wie auf äußerst steilem Gelände (das Foto täuscht !) das Heu gemäht und eingebracht wurde. So bekamen wir noch
einen kleinen Eindruck vermittelt, was Bergbauern zu leisten vermögen.

Nachdem noch ein paar Gruppenfotos geschossen wurden, ging es dann endgültig wieder in Richtung Salzburg. Wir haben einen
herrlichen Tag erlebt, mit viel guter Laune, und es war schön, wieder einmal gemeinsam etwas unternommen zu haben.

-jo-