Stammtisch vom 04. Juni 2014
Besuch von Abt Berthold vom Stift Seitenstetten


Zu unserem letzten Stammtisch konnten wir einen ganz besonderen Gast begrüßen, nämlich Abt Berthold Heigl vom Stift Seitenstetten, genauer gesagt, den Altabt Berthold, denn er hat in der Zwischenzeit nach 28 Jahren aus gesundheitlichen Gründen sein Amt an seinen Nachfolger, Abt Petrus, übergeben.

Während eines Rehaaufenthaltes in Großgmain lernte Jochen von unserer SHG den Abt kennen, dessen Gesundheitszustand sehr angeschlagen war, und bei dem eine Herztransplantation unausweichlich schien. Abt Berthold wollte aber zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen, und eine Transplantation so lange wie möglich hinausschieben. Jochen redete dem Abt zu, einer HTX positiv gegenüber zu stehen, da dies aus eigener Erfahrung noch die beste Aussicht auf ein weiteres Leben ohne gesundheitliche Sorgen sei. Abt Berthold wollte sich alles noch genau überlegen, bevor er eine endgültige Entscheidung treffen wolle.

Da aber nun einmal eine Herztransplantation im Raume stand, wurden engere Beziehungen zu unserer Organisation geknüpft. Es wurde erwogen, im Herbst 2014 unseren traditionellen Dankgottesdienst in Seitenstetten zu veranstalten, wobei Abt Berthold persönlich die Messe leiten sollte. Abt Berthold sagte mit Freuden zu. Jochen verständigte entsprechend die Verbandsleitung sowie Alex, den Leiter der Salzburger SHG, und schon wurde der Plan gefasst, den Dankgottesdienst für den gesamten österreichischen Verband abzuhalten. Auf einer Tagung der Koordinatoren des Verbandes sowie anlässlich der Generalversammlung in St. Pölten, wurde die Angelegenheit endgültig beschlossen.

Inzwischen stellte sich heraus, dass eine HTX für Abt Berthold unausweichlich war, und er wurde Ende Februar auf die Liste gesetzt. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich so sehr, dass er schon nach kurzer Zeit ganz oben gereiht wurde, und die Transplantation tatsächlich schon ein paar Wochen später statt fand. Zuvor allerdings traf eine kleine Abordnung des Verbandes mit Abt Berthold in Seitenstetten zusammen, wobei endgültig der Dankgottesdienst für den 25. Oktober 2014 fixiert wurde. Abt Berthold war uns ein ausgesprochen guter Gastgeber, und wir hatten Gelegenheit, das Stift von "innen und außen" intensiv kennen zu lernen.

Nach seiner HTX war ein neuerlicher Rehaaufenthalt in Großgmain notwendig, und hier ergab sich die Gelegenheit, Abt Berthold zu unserem Stammtisch einzuladen. "Böse Zungen" behaupten, dass sich hier zum ersten Mal ein echter Abt "in der Hölle" einfand, wie unser Stammlokal benannt ist. Unser Stammtisch war recht gut besucht, und Abt Berthold selbst stellte sich in einer sehr launigen Rede selbst vor und erzählte aus seinem Leben und vom Stift Seitenstetten. Alex verwies in seiner Ansprache nochmals auf den Termin 25.Oktober 2014, den Tag unseres Dankgottesdienstes im Stift. Hubert hat seinen Männerchor aus Hochburg-Ach bereits verpflichtet, in Zusammenarbeit mit der Konzertflötistin Vivian Rinnerthaler, der Gattin eines erst kürzlich lungentransplantierten Mitglieds unserer SHG, so dass wir uns auch auf einen musikalischen Hochgenuss freuen dürfen.

Abt Berthold verlas abschließend zum Stammtischabnd noch ein Gedicht seines Freundes Pfarrer GR Anton Merli, welches speziell für ihn anässlich seiner HTX verfasst wurde. (Hier zum Nachlesen). Abt Berthold hat sich bei unserem Stammtisch offensichtlich sehr wohl gefühlt, ebenso wie die zahlreichen Teilnehmer an diesem Abend. Einen ganz besonderen Dank sagen wir dem Obmann des Verbandes, Dipl.-Img. Ulf Ederer und Irene Turin, die es sich nicht nehmen ließen, Abt Berthold persönlich kennen zu lernen und extra angereist waren.

Abschließend bitten wir schon jetzt vorzumerken:

Dankgottesdienst des Verbandes der Herz- und Lungentransplantierten
Österreichs
am 25. Oktober 2014
im Benediktinerstift Seitenstetten/Nö.

Einzelheiten zu dieser Veranstaltung werden rechtzeitig veröffentlicht.

-jo-
06.06.2014