Besuch bei der Lokwelt in Freilassing
am 16. März 2016

Am 16. März fanden sich pünktlich um 13,45 Uhr 11 Mitglieder und Freunde bei der Lokwelt- Freilassing , ein.
Auch Herr HANS SCHWARZ vom Lokweltmuseum war pünktlich zur Stelle. Er begrüßte unsere Gruppe kurz und erklärte uns das Zustandekommen dieses Lokmuseums. Im Zuge der Privatisierung der Bahn in den 90iger Jahren wurden etliche Dienststellen verlagert oder aufgelöst. Auch das Bahnbetriebswerk Freilassing ( BBW ) war hiervon betroffen.

Einige Jahre später wurde der Rundlokschuppen in die Denkmalliste aufgenommen und die Stadt Freilassing entschied, die Gebäude von der Bahn zu erwerben und sie zum Eisenbahnmuseum auszubauen. Kernstück der Anlage ist der in den Jahren 1902 -1905 errichtete Rundschuppen. In diesen insgesamt 20 GLEISSTÄNDE umfassenden Gebäude sind unter anderen Lokomotiven des Deutschen Museums- Verkehrszentrum, Exponate zum Thema Eisenbahn sowie eine Modeleisenbahn mit originalgetreuem Nachbau des Betriebswerkes Freilassing ausgestellt.

2004 gründete sich ein LOKMUSEUMSVEREIN, und 2006 wurde das Lokmuseum eröffnet. Das Gebäude ist im Besitz der Stadt Freilassing, die Ausstellungsstücke sind eine Leihgabe der Deutschen Bundesbahn. Ca. 20 ehrenamtliche Mitarbeiter des Vereins, durchwegs pensionierte Eisenbahner, machen abwechselnd die Führungen.
Dieses Jahr gibt es noch bis Anfang April eine Sonderausstellung über die TRANSSIB von Moskau bisPeking. Hier werden die Qualitätsunterschiede zwischen Linienzug oder "ZARENGOLD- Sonderzug" aufgezeigt.

Mit besonderen Fachkenntnissen erklärte uns Herr SCHWARZ die ausgestellten LOKs. Angefangen von den ersten Dampfloks, Lok für Zahnradbahnen (Schafberg, Zugspitze, Wendelstein) mit Dampfbetrieb, bis hin zu den modernsten E-Lok bzw. Diesellok.

Aus besonderen Anlass setzte H. Schwarz für uns noch die Western- Modeleisenbahn in Bewegung. Diese ist im Besitz der freiwilligen Mitarbeiter des Vereins. Aber nicht nur Loks sind ausgestellt, auch Personenwagen sind zu sehen. So kann man einen komfortablen Personenwagen begehen, er stammt aus dem Jahr 1864, hier wurden auch Kleintieremit geführt.

Nach ca. 2 Std. war die sehr interessante und fachkundige Führung zu Ende. Mit einem dankbaren Applaus verabschiedeten wir uns von unseren Führer HANS SCHWARZ.
Anschließend haben wir uns im gemütlichen Gasthaus ZOLLHÄUSL eine gute Nachmittagsjause gegönnt.

ALEX.